Das Café Blau – Eine Zeitreise mitten in Bonn

Veröffentlicht am 22. April 2018

 

Das Café Blau ist besonders bei Studenten sehr beliebt, obwohl man sich bei einem Besuch des Cafés wie bei einer Zeitreise in die 70er Jahre fühlt. Bonnkey.com zeigt euch, warum das Café Blau in Bonn so beliebt ist und ob sich das Kaffee-Trinken hier wirklich lohnt.

Das Feeling im Café Blau

Das Café Blau besticht mit seiner lockeren Atmosphäre. Das Ambiente erinnert an die 70er-Jahre. Hier treffen urige, stilvolle Lampen aus den 70ern auf eine nostalgische Schwimmbad-Optik – die selbstverständlich blau ist. Tatsächlich liegt das Café nämlich im Eingangsbereich des ehemaligen Viktoriabads. Passend dazu gibt es natürlich auch die richtige Musik, die ebenfalls mindestens 40 Jahre alt ist. Einen weiteren Vintage-Effekt erhält das Café Blau außerdem durch die Zahlungsart. Hier kann nämlich nur bar bezahlt werden. 😉

Moderner wird es hingegen immer samstags und freitags abends von 21:00 bis 1:00 Uhr, da zu diesen Zeiten verschiedene DJs im Café auflegen.

Café Blau

Vom Frühstück bis zum Cocktail

Zum Trinken wird so gut wie alles angeboten, was man sich als Student so leisten kann: Auf der Getränkekarte findet man natürlich sämtliche Kaffees, Limonaden, Tees aber auch Bier und Wein. Sogar Cocktails (für circa 6 Euro), Whisky und Longdrinks bietet das Café Blau an. Den Kaffee und Cappuccino können wir euch auf jeden Fall ans Herz legen.

Aber auch essen kann man hier gut. Es handelt sich hierbei zwar um keine Gourmet-Speisen, lecker sind die Gerichte aber trotzdem. Neben kleineren Speisen wie zum Beispiel Suppen (circa 4 bis 5 Euro), Salate und Crêpes, gibt es auch Pasta und Frühstück.

Für studentische Gaumen ist hier also auf jeden Fall immer etwas dabei, das auch preislich erschwinglich ist. Vegetarische Gerichte gibt es natürlich auch. Somit ist das Café Blau eine gute Alternative zur Mensa oder Calador, wenn ihr ein Mittagessen zwischen euren Vorlesungen und Seminaren braucht. Die gesamte Speisekarte könnt ihr hier finden.

Café Blau

Ein großer Vorteil des Cafés ist natürlich die Lage, denn das Café liegt direkt hinter dem Hauptgebäude und ist somit ein idealer Treffpunkt für alle Studenten der Uni Bonn. Für deine nächste Gruppenarbeit ist das Café Blau daher ein idealer Treffpunkt. An den großen Tischen finden außerdem genug Leute Platz. Einziges Manko: WLAN gibt es im Café Blau leider nicht.

Außerdem sollten alle Laptops, Tablets und Handys vor dem Treffen geladen werden, damit der Akku nicht im Café leer geht.

Fazit: Das Café Blau ist Kult!

Letztlich ist das Café Blau einfach ein fester Bestandteil der Studentenszene in Bonn und damit Kult. Es bietet sich als praktischen Treffpunkt für die Gruppenarbeit an, wenn in der Bibliothek gerade nichts frei ist. Ein Nachteil bildet lediglich das fehlende WLAN, aber so könnt ihr immerhin bei einem leckeren Kaffee komplett abschalten.

Eine more fancy Café-Alternative ist z.B. das Sunnysu am Stiftsplatz!

Übrigens: Hier seht ihr ein interessantes Interview mit Lui, dem Besitzer des Cafés:

Ein Beitrag von Zoë Löning

Am Anfang war Bonn für mich das große Abenteuer: Alleine in eine unbekannte Stadt ziehen. Studieren. Ein kompletter Neuanfang. Heute liebe ich an meiner neuen Heimat den Rhein, die Nähe zum lauten Köln, die Rückkehr ins entspannte Bonn und die Suche nach neuen kleinen Abenteuern.

Zoë Löning

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

© 2019 Bonnkey-Team | team@bonnkey.com | Impressum | Datenschutz

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

 

 

Diese Artikel könnten dich übrigens auch interessieren, schau mal rein:

Gehypte Artikel