Auf der Suche nach… Streetart!

Ist das Kunst oder einfach nur Vandalismus? Diese Frage stellt sich bestimmt der ein oder andere Hauseigentümer in der Altstadt, denn mittlerweile findet man sie an jeder Ecke: Streetart. Wir stellen dir in diesem Artikel die Streetart in Bonn vor!

Streetart in Bonn

Ob Kunst oder nicht, das liegt wohl im Auge des Betrachters. Tatsache ist, dass Streetartkünstler Raum für sich beanspruchen oder ihn verschönern wollen. Die einen sind dabei ein wenig mehr illegal als die anderen. Und deshalb wollen sie auch oft anonym bleiben.

Wo finde ich denn überhaupt Streetart in Bonn?

Da schaust du am besten mal in der Altstadt vorbei. An Hauswänden, Laternenpfählen, Mülleimern oder Stromkästen –  man kann sich kaum vor Paste-Ups, Kreide oder Graffiti retten. Den besten Überblick darüber, was gerade so in der Straßenkunst los ist, bekommst du auf der Facebook-Seite „Streetart Bonn“.

Streetart in Bonn

Bonner Streetart ist übrigens ganz schön bekannt…!

Da gibt es zum Beispiel @Dropix (hier zu seinem Profil bei Instagram): Der Künstler ist bereits seit mehreren Jahren unterwegs. Mit Grafitti hatte er angefangen, doch mittlerweile macht er Paste-Ups, denn die kann man einfacher entfernen. Dieses Jahr stellt er sogar auf dem MS Artville Festival in Hamburg aus! Seine Motive: Wie wären Walt Disney Figuren in unserer heutigen Welt?

Streetart in Bonn

Ein weiterer bekannter Name in Bonn ist 1zwo3 (hier geht’s zu seiner Facebook-Seite). Seine Kunst ist nicht nur in der Altstadt, sondern zum Beispiel in der Nachtschicht zu finden! Er macht ebenfalls Paste-Ups, aber versieht diese gerne mit gesellschaftspolitischem Humor! Wer Motive von Dropix, 1zwo3 und weiteren Bonner Künstlern finden möchte, der schaut am besten im „Love Your Local“ Laden auf der Breite Straße vorbei!

Vielleicht hast du 1zwo3 auch schon mal beim Panama-Festival gesehen: Er hat hierfür nämlich einige Banner mitdesigned.

Im Juni und Juli waren sie auf dem Vormarsch: die Pinguine in der Altstadt!

Wer hinter den kleinen Tierchen aus Kreide steckt, konnten unsere Nachforschungen leider nicht ergeben. Aber wir sind uns einig: diese Idee ist super süß und lobenswert. Ein kleiner Beweis, das Kleinigkeiten den Tag doch verschönern können!

Streetart in Bonn

Ein wenig größer – und nicht zu übersehen – waren dafür die Bunten Steine. Die lagen nicht nur in der Altstadt, sondern zum Beispiel auch vor dem Alten Rathaus und waren mit Absperrband eingezäunt. Eine schöne Idee, um Sicherheit für unumsichtige Passanten zu gewährleisten. Sogar der WDR hat darüber berichtet – hier geht es zum Beitrag.

Und noch mehr zu Streetart und der Altstadt:

Wer jetzt noch nicht genug von der Streetart in Bonn hat, der kann sich durch die folgenden Links einmal durchblättern. Und wenn du sowieso schon in der Altstadt unterwegs bist, dann schau doch mal bei dieser spannenden neuen Eisdiele vorbei: Wir haben sie für dich getestet.

Auch sehenswert: In diesem Video spricht Dropix über seine Kunst.

Mehr über Kunst und zwar nicht nur in Bonn findest du auf dieser Facebook-Seite!

Und Streetart und andere Produkte aus Bonn und der Region gibt’s hier.

Brunch in Bonn: Hier solltest du deinen nächsten Sonntag verbringen

Die Bonner Café-Landschaft ist vielfältig, aber wo kann man am besten Frühstücken oder Brunchen? Dieser Frage sind wir für euch auf den Grund gegangen und können euch nun die besten Tipps für euren nächsten Brunch in Bonn präsentieren.

Brunch in Bonn im schönen Café Sahneweiß

Zugegeben, der Festpreis liegt hier ein wenig höher. Dafür wird an den Tisch gebracht, was das Frühstücksherz begehrt: Verschiedenes Brot, große Wurst- und Käseauswahl, Ei, Obst, Süßes… für die Veganer gibt es für einen kleinen Aufschlag zusätzliche Produkte, die ebenfalls in der Küche frisch zubereitet werden. Die ganze Zeit über kann man Sachen nachbestellen, so oft wie man Lust hat. Nur wichtig: Das Sahneweiß ist sehr gut besucht. Am besten ist, wenn man fürs Wochenende die Tische vorreserviert.

Beim Frühstücken ins Blaue treffen

Angebote verschiedenster Preisklassen findest du im Café Blau. Der Vorteil hier: Nicht jeder muss den gleichen Festpreis bezahlen, sondern kann sich aussuchen, wie viel er Essen möchte. Im Blau gibt es viele Plätze draußen, die sich bei schönem Wetter lohnen. Alternativ kann man sich auch gemütlich auf Sofas und Sessel im Innenraum setzen. Außerdem sehr praktisch ist, dass das Uniwlan bis ins Café reicht.

Ein Beitrag geteilt von N.M. (@dini_1984_) am

 

Ausgefallener frühstücken beim Brunch in Bonn

Die aufregendste Speisekarte für ein langes, gemütliches Frühstück lässt sich wohl im Café Frida auf der Bornheimer Straße finden. Pfannkuchen, Pfannenbrote, Frischkornbrei – und natürlich auch die Klassiker: Croissants, Vegane Frühstücksteller, Joghurt mit Obst. Besonders herzlich wird es hier auch manchmal abends bei Livemusik oder einem Kneipenquiz.

Brunch in Bonn Brunch in Bonn

Hunger, aber nicht viel Zeit?

Wer gerne was Leckeres auf die Hand oder in Kürze frühstücken möchte, der wird im Franks in der Innenstadt glücklich! Hier gibt es den leckersten Cappuccino in ganz Bonn und die Focachia, Paninis und Muffins sind frisch und liebevoll hergerichtet Das Konzept von Franks ist ein bisschen moderner – an der Theke bestellen und direkt bezahlen, dann den Kaffee abholen. Zusatzbonus: wer den Kaffee so gut wie wir findet, kann ein Päckchen Kaffeebohnen vor Ort erwerben. Der ist sogar fairtrade.

 

Wie du die Welt rettest und dabei kostenlos Essen bekommst

Wer kennt das nicht, das Problem, dass man mal wieder viel zu viel eingekauft hat und die Nahrungsmittel nicht rechtzeitig verbrauchen kann? Oder mal Lust auf den Lieferservice hat, obwohl Milch und Eier unbedingt weg müssen?
Dieser Frage, wie wir Lebensmittel retten und sie besser verteilen können, widmet sich die Organisation Foodsharing in Bonn.

So klappt Foodsharing in Bonn

Foodsharing holt in Bonn Lebensmittel bei Supermärkten, Lokalen und von Events ab, die zum Beispiel wegen Ihres Aussehens oder ihres Gewichts nicht verkauft oder verwendet werden. Manchmal ist auch einfach das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten, obwohl die Lebensmittel noch gut sind.

Engagierte Mitglieder der Organisation Foodsharing in Bonn holen solche Produkte nach Ladenschluss ab und geben sie weiter: etwa an Fairteiler in der Stadt, zu Partys oder an Bedürftige. Foodsharing organisiert darüber hinaus Informationsabende, Treffen für Interessierte oder auch Events wie Kleidertauschtage im Café Orange. Wer Interesse hat, sollte sich einfach mal auf der Bonner Facebookseite oder auf der Homepage unter oder im Foodsharing-Blog erkunden.

Foodsharing in Bonn: So kannst du mit wenig Arbeit etwas beitragen

Wer sich nicht aktiv bei Foodsharing oder anderen lebensmittelrettenden Organisationen engagieren möchte, hat trotzdem viele Möglichkeiten, ein klein wenig nachhaltiger zu leben und etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu tun:

    • Melde dich bei Foodsharing.de an und lade Essenskörbe hoch!
      Wenn du zu viele Nahrungsmittel übrig hast, die du nicht verwenden kannst, kannst du hier angeben, was du gerne mit den Menschen in deiner Nachbarschaft teilen möchtest. Auf einer Karte können andere Foodsharer deinen ungefähren Standort sehen und dich dann kontaktieren.
    • Suche bei Supermärkten das Regal oder die Kiste mit Produkten, die in naher Zukunft ablaufen. Weil die Märkte Produkte, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschreiten haben, wegwerfen müssen, fassen sie diese manchmal zusammen und verkaufen sie für weniger Geld. Der Edeka auf der Bornheimer Straße macht das zum Beispiel.
    • Werde Mitglied in der Foodsharing Bonn Facebookgruppe: auch dort kannst du Lebensmittel anbieten, dir ihr selber nicht mehr verbrauchen könnt.
    • Wenn du in Köln unterwegs bist, kannst du ja mal im Markt „The Good Food – Liebe auf den zweiten Blick“ vorbeischauen. Dieser Markt verkauft nur Lebensmittel, die wegen ihres Aussehens aussortiert wurden oder noch haltbar sind, obwohl sie das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben.
    • Teile deine Lebensmittel mit anderen Leuten, indem du sie über Fairteiler anbietest! Fairteiler findest du überall in der Stadt. Lege dort einfach die Produkte rein, die du zu viel hast, oder nimm dir was daraus mit! Wichtig nur hier: bitte keine Milchprodukte, Eier und sonstiges, was kühl gelagert werden muss. Wo die Fairteiler in Bonn überall stehen, siehst du auf der Website www.foodsharing.de!

  • Und natürlich ganz einfach: wenn du abgelaufene Lebensmittel in deiner Küche findest, wirf sie nicht direkt weg. Meistens sind die Produkte noch ein paar Tage länger frisch. Probiers einfach vorsichtig, oft reicht ein kleiner Test und man findet heraus, dass alles noch super lecker und verwendbar ist.

Wir wünschen euch auf jeden Fall einen guten Appetit! Und wenn du doch mal nicht selber kochen magst aber auf der Suche nach einem günstigen Essen bist: Hier haben wir für dich die besten Tipps, wo ihr Low-Budget in Bonn essen gehen könnt.

Günstig Essen in Bonn: Diese 7 Low Budget Locations haben uns überzeugt

Welcher Student hat es nicht, das Problem mit dem Geld? Miete, Handyvertrag, Unikrams – das alles kostet uns ziemlich viel. Und da ist noch gar kein Essen mit eingerechnet. Am besten sparen kannst du eigentlich, wenn du selber kochst, bewusst einkaufst und so ein wenig auf die Preise achtest. Wenn du aber Lust hast, Essen zu gehen, haben wir hier die richtigen Locations für dich zusammengesucht. Denn günstig Essen in Bonn ist gar nicht so schwierig:

1. Tasty Sumo

Japanische und tibetische Küche.

Tasty Sumo ist ein kleines unscheinbares Restaurant am Rande der Altstadt am Frankenbad. Hier bekommst du eine große Auswahl an verschiedenstem Sushi. Teigtaschen, Gerichte mit gebratenen Nudeln und Reis bekommst du gut für fünf bis sechs Euro.  Das Angebot für Vegetarier ist wirklich groß – und das Beste: alle Gerichte gibt’s auch als Takeaway!

2. Addis Lenné-Snack

Seit mehr als dreißig Jahren bietet Addis kostenkünstiges Essen in der perfekten Lage zur Uni an: auf der Lennestraße in der Nähe der Mensa liegt das Restaurant, bei dem die Auswahl an Gerichten wirklich riesig ist!

Ein von @lennesnack geteilter Beitrag am

Besonders preiswert ist die Wurst-Auswahl für unter drei Euro. Ofenkartoffeln in jeglichen Variationen liegen bei unter fünf Euro. Perfekt also zum günstig Essen in Bonn. Das Besondere bei Addis: hier kannst du dich auch durch die Polnische Küche probieren, denn Pierogi und Bigos stehen ebenfalls auf der Speisekarte. Daneben gibts Gulasch, Stakes, Gyros, Spaghetti oder Pizza. Alles auch hier zum Mitnehmen.

3. Kostbar

Die Kostbar wird von der Caritas betrieben und liegt ebenfalls in direkter Uninähe. Jeden Tag werden zwei, manchmal drei Suppen angeboten, je eine vegatarische/vegane und eine Komponente mit Fleisch oder Fisch. Dazu gibt es Nudelsalate oder Nachtisch. Die Preise liegen bei drei bis vier Euro und die Portionen sind so groß, dass du garantiert satt wirst! Günstig Essen in Bonn leicht gemacht.

Die Kostbar findest du auf der Riesstraße direkt um die Ecke vom Café Orange oder aber mit einem eigenen Wagen auf dem Marktplatz. Der einzige Nachteil: die Kostbar hat nur Montags bis Freitags geöffnet, und zwar von 11:00 – 16:00 Uhr.


4. Bagel Brothers

Das Lokal in Spitzenlage! Bagel Brothers liegt direkt am Hauptbahnhof und ist deshalb die perfekte Lösung für all jene, deren Zug erneut ausgefallen ist oder die vor der Reise noch schnell etwas essen möchten. Hier bekommst du Bagels oder Salate, eine Auswahl für Vegetarier besteht deshalb auf jeden Fall.

Die Bagels sind liebevoll belegt und das Speiseangebot kreativ. Für einen Aufpreis von wenigen Cents kannst du außerdem Gauda oder Bacon dazubestellen. Schau beim nächsten Mal doch mal in deine Unitüte – dort findest du oft Gutscheine von Bagel Brothers und bekommst Vergünstigungen!

5. Frittebud Bonn

In der Nähe vom Stadthaus findest du die beste Pommesbude der Stadt. Hier gibt es alles, was das Frittiert-Liebhaberherz begehrt. Die Preise starten bei Pommes bei 1.80 Euro.

Currywurst und Bratwurst kannst du hier auch in veganer Variante erwerben. Daneben gibt es Burger, Frikandel und eine tolle Auswahl an Saucen. Der Mittagstisch wechselt täglich. Aber Achtung: Sonntags hat die Frittebud nicht geöffnet!

Die Frittebud ist sogar Teil unserer Top-5-Burgerrestaurants in Bonn. Mehr dazu verraten wir dir hier.

Günstig Essen in Bonn

6. Unigrill

Die günstigste warme Mahlzeit erhältst du beim Unigrill, direkt an der Universität. Hier kannst du Döner oder Falafel, dazu süße Nachspeisen aus der orientalischen Küche kaufen. Der Unigrill bietet zwei Mal am Tag Happy Hour: Döner gibt es dann für zwei Euro statt für 2.50 Euro. Die Qualität ist völlig in Ordnung, die Bedienung dafür wirklich sehr herzlich und freundlich.

7. Black Veg

Black Veg ist das Lokal für Veganer und Vegetarier! Die Speisekarte hier wechselt täglich. Jeden Tag wird eine Suppe und mindestens ein anderes Gericht angeboten.

Der Preis für die Suppe liegt dabei in der Regel unter fünf Euro, das andere Gericht ist etwas teurer. Dafür kann man aber schön sitzen in dem kleinen Lokal am Frankenbad in der Altstadt. Montags und Dienstags ist Ruhetag, ansonsten von Mittag an bis 19 Uhr geöffnet.

8. Günstig Essen in Bonn: DIE Location

Das Nonplusultra der Low Budget Locations ist aber natürlich das Restaurant, das gerade erst einen zweiten Standort am Friedensplatz eröffnet hat. Ihr wisst schon Bescheid, oder? Hier verraten wir Dir alles, was Du zu dieser Locaton wissen musst!

Übrigens: Am 18. und 19. Juli könnt ihr außerdem auf dem BaseCamp-Gelände in Bonn kulinarische Spezialitäten aus aller Welt testen. Weitere Street Food Festivals gibt es auch in Godesberg oder Siegburg.

Wenns mal schnell ein Snack nach der Uni sein soll, schau dir die besten Food-Locations rund ums Hauptgebäude oder rund um die Nussallee an! Und vergiss nicht, uns auf Instagram zu markieren, wenn du ein tolles Food-Foto machst. Du siehst: Günstig Essen in Bonn ist gar nicht so schwierig. Guten Appetit!

7 Empfehlungen, für die du uns garantiert lieben wirst, wenn deine Eltern dich in Bonn besuchen

Deine Eltern kündigen sich an und du weißt nicht genau, was du machen sollst? Für diesen Fall haben wir hier die besten Tipps für einen durchgeplanten Tag, an dem du deinen Eltern die tollsten Orte der Stadt zeigen kannst, ohne viel Geld einplanen zu müssen:

1. Planung

Wenn deine Eltern dich zum ersten Mal in deiner neuen Wohnung in Bonn besuchen möchten, musst du einen besonders guten Eindruck hinterlassen – sie freuen sich sicherlich, wenn sie merken, dass du dich wohl fühlst. Deshalb solltest du dir schon vor dem Besuch ein paar Gedanken darüber machen, was du ihnen eigentlich alles zeigen kannst: Was macht Bonn aus? Was hast du selber schon mal ausprobiert und gefällt dir sehr gut? Plane bei deinen Überlegungen am besten ein wenig Zeit für Kaffee, für eine richtige Mahlzeit und für verschiedene Aktivitäten ein.

Elternbesuch in Bonn

Foto: Gunnar Sohn

2. Nach der Ankunft: Weg der Demokratie und das Haus der Geschichte

Beeindruckender geht es kaum: Erlebe mit deinen Eltern ein wenig Hauptstadtflair und erkunde mit ihnen die wichtigsten Orte und Geschehnisse Bonns vor dem Mauerfall.

Startpunkt dabei ist das Haus der Geschichte. Von dort aus führen Tafeln durch das ehemalige Regierungsviertel, geben interessanten Input und verraten das ein oder andere Geheimnis, das du noch nicht über die Bundesstadt Bonn kennst! Der Weg der Demokratie lässt sich thematisch dann mit dem Haus der Geschichte kombinieren. Dort kannst du die Geschichte der Bundesrepublik von 1945 bis zur Flüchtlingskrise erleben. Die Führungen durch die Dauerausstellung sind kostenlos, eine zweite Ausstellung wechselt mehrmals im Jahr. Im Moment kannst du dort „Deutsche Mythen seit 1945“ besuchen.

Elternbesuch in Bonn

3. Beethovenhaus

Der Mittag ist schon fast angebrochen, aber ein wenig Zeit bleibt noch, bevor sich richtig gestärkt werden muss. Das ist die perfekte Gelegenheit für einen Abstecher ins Beethovenhaus, denn von dort aus kannst du danach das Lokal deiner Wahl mit Sicherheit zu Fuß erreichen.

In dem kleinen Laden des Museums kannst du schöne Andenken kaufen. Der Eintritt (4.50 Euro für Studenten) berechtigt dich, an einer offenen Museumsführung teilzunehmen. Ihr könnt das Geburtshaus des Künstlers aber auch alleine erkunden. An einigen Tagen veranstaltet das Beethovenhaus außerdem Konzerte vor Ort. Erkundet euch doch mal, ob das nicht ein Plan für den Abend wäre!

4. Zeit für die Mittagspause

Das richtige Lokal für alle Familienmitglieder zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Wir haben aber ein paar Ideen, wo man sicherlich gut hingehen und wirklich lecker essen kann.

Besonders ans Herz möchten wir euch das Bönnsch legen. Die Küche ist sehr gut, die Gerichte lokal. Für Fleischliebhaber und Vegetarier ist das Angebot gleichermaßen weit gefasst. Nur Veganer schauen hier ein wenig in die Röhre. Das Highlight: Das hauseigene Bier„Bönnsch“, das einen eher süßlichen Geschmack hat und mit Kohlensäure versetzt ist. Jeder Bonner sollte das einmal probiert haben.

Ein Beitrag geteilt von Azumi (@a_zumia) am

Alternativ dazu gibt es wirklich sehr leckere Pizzen im Tuscolo. Der Italiener macht die größten und besten Pizzen der Stadt. In dem Restaurant in der Altstadt kann man zwar ein wenig schöner sitzen und die Auswahl scheint ein wenig größer, dafür ist das Tuscolo am Münsterplatz wirklich toll gelegen. Auch die Nudel- und Fleischgerichte sowie die Salate und Nachspeisen sind lecker und liebevoll gemacht.

Elternbesuch in Bonn

5. Nach dem Essen ist beinahe vor dem Essen – auf an die frische Luft!

Wenn das Wetter schön ist, dann solltest du diesen Programmpunkt auf keinen Fall ausfallen lassen: Besuche mit deinen Eltern den Hofgarten, den Alten Zoll, den Rhein oder die Rheinauen. In den Rheinauen und am Alten Zoll kann man sich schön hinsetzen und alternativ den Abend mit einem Bierchen im Biergarten ausklingen lassen.

Elternbesuch in Bonn

Foto: Johannes Mirus

Wenn ihr müde seid und nicht mehr viel laufen möchtet, könntet ihr auch eine kleine Schifffahrt machen. Das bekannteste Schiff in Bonn ist die MS Moby Dick, die bis zum Siebengebirge fährt und euch einen atemberaubenden Blick auf die Natur rund um Bonn zeigen wird – manchmal muss man gar nicht in den Urlaub fahren, um es schön zu haben! 🙂

Wir verraten dir alles, was du für die perfekte Schifffahrt mit deinen Eltern wissen solltest übrigens in diesem Blogpost!

6. Ein Kaffeepäuschen?

Bonn ist zwar nicht sehr groß, aber an schönen Cafes mangelt es der Stadt wirklich nicht. Die liebevollste Einrichtung in Bonn bietet euch das Cafe Orange in der Nähe des Hofgartens. Der Cappuccino ist besonders lecker und es gibt viele selbstgemachte Leckereien. Außerdem könnt ihr hier mal aufs Handy schauen, denn das Orange bietet kostenlos Wlan an.

Elternbesuch in Bonn

Ein paar Meter weiter gibt es den besten selbstgebackenen Kuchen der Stadt im Café Sahneweiß. Wer schon wieder Hunger bekommen hat, kann hier sogar ein paar warme Speisen bestellen, die fast genau so gut schmecken wie die Torten und Tartes… ein Blick in die Theke lohnt sich!

Du möchtest dich lieber nicht hinsetzen, sondern noch etwas am Rhein entlang laufen? Dann hol dir doch eine Bubble-Waffel im Sunnysu auf der Kölnstraße. In diesem Blogpost erfährst du, was dich dort erwartet. Wenn dir übrigens die Portion zu mächtig ist, dann kannst du auch einfach ein Eis oder Frozen Joghurt von dort aus auf die Hand nehmen.

Elternbesuch in Bonn

7. Feierabend

Der Tag neigt sich dem Ende. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, den Abend ausklingen zu lassen. Ihr könnt natürlich nochmal essen gehen oder die Biergärten am Zoll und in der Rheinaue ausprobieren.

Elternbesuch in Bonn

Vielleicht aber interessiert ihr euch für Kabarett oder Theater? Das Angebot in Bonn ist groß. Schau doch mal kurz nach: Die Brotfabrik, das Pantheon oder das Haus der Springmaus haben ein wechselndes, sehr ansprechendes Programm.

Im Sommer finden außerdem Abends die Stummfilmtage im Innenhof der Universität, das Jazzfestival und das Beethovenfestival statt. Hier müsst ihr euch aber am besten schon vorher um die Tickets kümmern. Wir möchten euch außerdem ans Herz legen, abends mal durch die Altstadt zu laufen – vielleicht findet ihr hier das richtige Lokal oder eine schöne Kneipe und könnt von dort aus das Treiben auf den Straßen verfolgen. Hier ist wirklich immer was los!

Elternbesuch in Bonn

Ausflüge nach Außerhalb

Bonn ist zwar wirklich schön, aber groß ist die Stadt nicht. Vielleicht kennen deine Eltern die Innenstadt ja auch schon. Es gibt aber viele Möglichkeiten, den Tag außerhalb der Bundesstadt zu verbringen.

  • Ab in die Waldau! Nehmt die 602 und besucht die Waldau. Im April kommen hier viele Frischlinge auf die Welt. Ihr könnt die Natur genießen und kommt sehr nah an den Nachwuchs dran. Ein wirklich schöner Tagesausflug für die ganze Familie.

Elternbesuch in Bonn

  • Kanufahrt auf der Sieg: Ihr könnt euch beliebig viele Kanus ausleihen und der vorgegebenen Strecke folgen. Dafür muss man kein Profi sein. Nach einer kleinen Einführung kann auch jeder Anfänger direkt zu Wasser gelassen werden!
  • Wandern im Ahrtal und im Siebengebirge: Noch nie auf dem Drachenfels gewesen? Oder auf der Löwenburg? Dann wird es höchste Zeit! Auf der Löwenburg kann man im Winter auch sehr gut Schlitten fahren. Die Strecken eignen sich nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Radfahren. Und wer mag, kann außerdem im Kloster Heisterbach vorbeischauen. Die Ruine des ehemaligen Zisterzienserklosters ist wirklich beeindruckend!
  • Die oben schon angesprochene Schifffahrt auf dem Rhein, zu der wir dir hier alle Infos zusammengestellt haben

Tipp: Lass dich auch von diesen 5 Zielen inspirieren, die du überraschenderweise mit deinem Semesterticket erreichen kannst!