Rheinauenflohmarkt: 5 Gründe, den größten Trödelmarkt in Bonn zu besuchen!

Veröffentlicht am 13. Juni 2018

 

An diesem Samstag benötigt ihr drei Dinge: Geld, Zeit und ganz wichtig – flache Schuhe. Denn in den Rheinauen findet der vierte Rheinauenflohmarkt in diesem Jahr statt. Hier kommen fünf Gründe für einen Besuch des größten Trödelmarkt in Bonn!

1. Größter Trödelmarkt in Bonn

Mit über 900 Ständen ist der Rheinauenflohmarkt nicht nur der größte Trödelmarkt in Bonn, sondern auch einer der größten Flohmärkte in ganz Deutschland! Er steht somit zum Beispiel in einer Linie mit dem berühmten Flohmarkt im Mauerpark in Berlin. In Bonn gibt es alles: Antiquitäten, Kleidung, Bücher, die typischen Flohmarkt-Dinge also. Es werden aber auch kleine, handgemachte Dinge angeboten, ihr könnt also regionale Hobby-Künstler unterstützen!

Ein Beitrag geteilt von Stephanie (@loresley) am

2. No Commerce

Aufgrund seiner Größe ist der Rheinauenflohmarkt natürlich auch sehr beliebt bei kommerziellen Anbietern, die auf Flohmärkten immer mal wieder Neuware zu hohen Preisen verkaufen. Das ist in Bonn streng verboten. Das Flohmarkt-Flair bleibt euch erhalten und ihr könnt sicher sein, dass euch kein nerviger Verkäufer euer Trödeln stört.

3. Wetter

Das aktuelle Wetter hält auch am Wochenende an: bei 26 Grad und bewölktem Himmel habt ihr genügend Zeit, unabhängig vom Wetter die Tische entlang zu schlendern und die besten Sachen zu finden. Ohne knallende Sonne kann man auch ruhig mal mehrere Stunden mit Schnäppchen jagen verbringen.

4. Stimmung

Mit seiner langen Tradition ist der Rheinauenflohmarkt vielen Bonnern bekannt und auch bei Studierenden beliebt. Gelobt wird immer wieder die gute Stimmung unter Standinhabern und Besuchern. Hier wird nicht nur um Preise gefeilscht, sondern auch mal ein nettes Pläuschchen unter Flohmarkt-Bekannten gehalten.

5. Labyrinth

Sollte euch trotz des großen Angebotes nichts gefallen haben, war der Ausflug in die Rheinaue nicht umsonst. Macht doch noch einen kleinen Schlenker in den Japanischen Garten oder zu den Rosen. Und wer eine Herausforderung will: Das große, gelbe Labyrinth steht noch bis September in der Rheinaue. Der Eintritt von 4,50 € gilt für den ganzen Tag, sodass ihr immer wieder versuchen könnt, den Aussichtsturm in der Mitte zu erreichen und den Ausblick auf die wunderschöne Rheinaue zu genießen.

Geschichte

Seinen Anfang nahm der Bonner Flohmarkt am 7. April 1973 vor der Schlosskirche. Es heißt, um 10 Uhr waren bereits alle Stände vergeben. Damals waren es 88 Privatpersonen, die Pickelhauben, Degen, Vorderlader, alte Puppen für viel Geld, in grüne Glasflaschen eingeschlossene Liebesherzchen sowie viel Silber und altes Porzellan verkauften.

Nur zwei Jahre später musste der Flohmarkt größenbedingt in den Hofgarten umziehen. Der zentrale Ort war für die Besucher großartig, jedoch für den öffentlichen Verkehr leider nicht ganz so ideal. Deswegen fand der Flohmarkt 1978 erstmalig am Beueler Rheinufer statt. Hier wuchs der Flohmarkt zu einer Großveranstaltung mit überregionaler Bedeutung heran. Seit 1983 findet der Flohmarkt in der Rheinaue statt und ist seitdem als “Rheinauenflohmarkt” bekannt.

Öffnungszeiten

Samstag, 16. Juni: 10 bis 18 Uhr

Nächste Termine: 21. Juli, 18. August, 15. September, 20. Oktober

 

PS: Hast du schon die neueste Folge Bonnkeycast gespottet? Wenn nicht, schnell hier entlang zur Übersicht aller Folgen!

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

Wow, du würdest perfekt zu uns passen!

Wir suchen zufällig gerade Menschen wie dich, um noch mehr spannenden Content für Bonn zu produzieren. Hast du Lust mal vorbeizukommen und uns kennenzulernen? Dann schreib uns direkt an hallo@bonnkey.com

© 2018 Bonnkey-Team | team@bonnkey.com | Impressum | Datenschutz

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

 

 

Hier noch eine Empfehlung weiterer Artikel, die du wahrscheinlich interessant findest:

Selbst auf Bonnkey.com veröffentlichen? Melde dich bei uns: hallo@bonnkey.com