Warum Bonn die schönste Stadt ist

Home is where the heart is

Ich erinnere mich noch genau an meinen ersten Besuch in Bonn. Es war im Januar 2015 und ich besuchte mit meiner Mom mehrere Städte in Deutschland, um sie mir als potentielle Unistädte anzugucken. An dem Wochenende war es saukalt – nicht unüblich im Januar – und dennoch hatten sich einige junge Menschen im Hofgarten getroffen und warfen sich dort einen Football zu. In kurzen Hosen und T-Shirts. Ich dachte nur: „Was sind das denn für Verrückte?“ Und dann: „Oh, ist das toll, hier will ich leben.“

Neuanfang in der Bundesstadt

Acht Monate später setzte ich diesen Gedanken in die Tat um und schrieb mich im September für Politik und Gesellschaft und Medienwissenschaft ein. Das Glücksgefühl, als ich aus dem Studierendensekretariat auf die herbstliche Poppelsdorfer Allee trat, werde ich nie vergessen. Ich war nun Studentin und ich würde in ein paar Wochen nach Bonn ziehen. Die folgenden vier Jahre würden geprägt sein von guten und schlechten Tagen, von guten und schlechten Erfahrungen, von vielen neuen Bekanntschaften, aus denen einige Freundschaften wurden, von vielen Sommer- und nur wenigen Regentagen – von Momenten, an die ich mal mehr, mal weniger gerne zurückerinnerte. Doch sie alle änderten nichts an einer Tatsache: meiner Liebe zu Bonn.

Ich war zuvor in meinem Leben erst einmal umgezogen und das war, als ich zwei war. Ich stand also noch nie zuvor vor der Aufgabe, eine Stadt komplett neu kennenlernen zu müssen. 18 Jahre hatte ich in meiner Heimatstadt gewohnt, kannte (fast) jede Ecke, die besten Cafés, die Eisdiele mit dem leckersten Eis, die schönsten Orte, um den Abend ausklingen zu lassen und die coolsten Aktionen, um mit Freunden Spaß zu haben. Und dann? Dann kam Bonn. Auf einmal wohnte ich in einer Stadt, in der ich jeden Weg mit Google Maps bestreiten musste, nicht eine Menschenseele kannte und froh war, dass ich wenigstens ein Dach über dem Kopf hatte.

Aller Anfang ist schwer… auch in Bonn

Meine erste Uni-Woche verlief nicht gerade glanzvoll. Schon auf dem Weg zur Ersti-Woche geriet ich mit dem Fahrrad in eine Straßenbahnschiene und legte mich ordentlich auf die Klappe. Nein, ich war mir mit meinen 20 Jahren nicht zu fein, um mein blutendes Knie und aufgeschrabbte Hand zu beweinen. Peinlich wurde es dann allerdings doch, als ich bemerkte, dass mir dieser elegante Abgang direkt vor meinen neuen Kommilitonen gelungen war. Heute kann ich darüber herzlich lachen, das Fahrrad habe ich jedoch nach diesem Vorfall weitestgehend in der Garage stehengelassen und stattdessen den Luxus unseres Semesterstickets ausgekostet.

Was mir diese Aktion allerdings einbrachte, waren Gesichter, die ich nun kannte. Und die mich kannten. Und auf einmal war ich nicht mehr so seelenallein in dieser Stadt. Ich werde nie den Moment vergessen, als ich zum ersten Mal einen Kommilitonen auf der Straße erkannte und er mich. Da dachte ich: „Jetzt bist du hier angekommen.“ Ab da ging es richtig los.

Meine Vorlesungen und Seminare fanden entweder im Hauptgebäude, in der Alten Sternwarte neben dem Studierendensekretariat oder in der Lennéstraße statt. Während ich von Seminar zu Seminar hetzte, blieb ich nicht nur einmal stehen, um den Blick vom Kaiserplatz auf die Poppelsdorfer Allee und das Schloss zu genießen. Meine Pausen verbrachte ich auf einer Bank im Hofgarten oder manchmal mit einem kurzen Abstecher zum Rhein. Selbst in dieser kurzen Zeit von 15 Minuten schenkte Bonn mir wunderschöne Aussichten, einen Moment der Ruhe anstatt von Straßenbahnlärm, eine frische Brise anstatt stickiger Stadtluft. An was für einem wunderschönen Ort ich mich im Alltag verlieren durfte.

In meinen ersten Semesterferien verbrachte ich sage und schreibe sieben Wochen zuhause. Als ich wiederkam, hätte ich beinahe einen Unfall gebaut: Noch nie hatte ich Bonn im Frühling gesehen! Ich war so überwältigt von all dem Grün in meiner Straße, den Blüten und den Sonnenstrahlen, die durch die Blätterkronen fielen, dass ich für einen langen Moment nicht mehr auf die Straße achtete. Ein Glück, dass nichts passiert ist! Der Frühling in Bonn ist magisch. Nicht nur die Heerstraße beheimatet Kirschblüten, nein, die Bäume finden sich überall! Ausgiebige Spaziergänge durch die verschiedenen Stadtteile sind zu jeder Jahreszeit ein eigenes Event für sich.

Warum Bonn die schönste Stadt ist

Ich weiß nicht, wie viele Abende ich am Rhein verbracht habe. Mal bin ich stundenlang mit meiner besten Freundin das Ufer entlang gelaufen und wir haben über das Leben gequatscht. Mal haben wir als Gruppe zusammen unser Feierabendbier genossen. Und hier hatten mein Freund und ich unser erstes Date. Oft war ich auch allein dort und habe die Schiffe beobachtet. Fernweh haben sie in mir ausgelöst mit ihren Flaggen aus Ländern aller Welt. Die Welt wollte ich entdecken, auf Reisen gehen und die schönen Orte dieser Welt erkunden.

Ich musste erst aus Bonn wegziehen, um zu erkennen: Egal, wo ich auf dieser Welt sein würde, mein Herz wird sich für immer in dieser Stadt am Rhein, die viel zu viel Aufsehen um ihren berühmtesten Bürger macht; die Schauplatz von Welt- und – wie sie stur beharrt – auch von Bundespolitik ist; in der bedeutende wissenschaftliche Entdeckungen gemacht wurden und die sich „exzellent“ rühmen darf, zuhause fühlen.

All die Erinnerungen, die ich hier sammeln durfte: Die erste Stadt, die mein „neues Zuhause“ wurde, die dabei zugesehen hat, wie ich erwachsen wurde, die mich stets sicher nach Hause begleitet hat und die mich noch immer mit einem wunderschönen Sonnenuntergang willkommen heißt, wenn ich über die Nordbrücke mit Blick auf den Rhein in die Stadt hineinfahre…

Keine Frage: Bonn ist eine schöne Stadt. Die vielen Touristen kommen nicht nur wegen der Geschichte und der politischen Bedeutung der Stadt hierher. Die Kölner beneiden uns nicht umsonst um unsere „grüne Stadt“. Und die Kirschblüte ist ein Phänomen für sich. Aber für uns – für uns als Studierende, die wir hier Fuß fassen dürfen, die wir Bonn unsere Wahlheimat nennen dürfen – für uns bedeutet Bonn als „schönste Stadt“ so viel mehr als das Schloss, die Natur und die Architektur.

Als ich eine Nachmieterin für mein WG-Zimmer gesucht habe, hatten wir ein Interview mit einer Österreicherin, die erst einmal „zur Probe“ für ein Semester nach Bonn kommen wollte. „Falls ich mich wohl fühle, kann ich mir auch vorstellen länger zu bleiben“, sagte sie. Meine Mitbewohnerinnen und ich sahen uns an und grinsten. FALLS sie sich wohl fühlen sollte? Noch nie habe ich einen Menschen getroffen, der sich hier nicht wohlgefühlt hat. Wer einmal hier gelebt hat, wird Bonn nie wieder aus seinem Herzen lassen. Also: Warum Bonn? – Weil es eben die schönste Stadt ist.

Wie du deinen Freunden jetzt zeigen kannst, dass sie dir wichtig sind

Vielen fällt das Social Distancing nicht leicht. Sie vermissen es, rauszugehen, etwas zu tun zu haben, Freunde zu treffen und das Leben zu genießen. Gerade über die Feiertage kann es hart sein, nicht nach Hause zur Familie fahren zu können. Deshalb haben wir uns überlegt, was man jetzt tun kann, um lieben Menschen zu zeigen, dass wir an sie denken und sie uns wichtig sind.

Old School – Briefe oder Karten schreiben

Keine Email, keine What’s App Nachricht – Nimm doch einmal wieder einen Stift zur Hand und schreibe liebe Grüße auf eine Karte oder nimm dir gar die Zeit einen seitenlangen Brief zu schreiben. Vielleicht braucht eine Freundin einfach nur ein paar aufmunternde Worte. Oder Opa und Oma möchten wissen, wie es dir in dieser Zeit eigentlich geht. Auch gemeinsame Erinnerungen, die man wiederholen möchte, wenn diese verrückte Zeit vorbei ist, wie zum Beispiel der Besuch eines besonders schönen Cafés oder ein Ausflug ins Umland, eignen sich, um einen Brief ausführlich und persönlich schreiben zu können.

Liebe verteilen an Freunde UND kleine Unternehmen

Apropos Café – wie wäre es mit einem Geschenkgutschein von diesem Café, in das ihr immer schon einmal gehen wolltet? Oder für das örtliche Schwimmbad, um ein bisschen Optimismus zu verbreiten? Damit unterstützt du die Läden, die aktuell geschlossen bleiben müssen und verschenkst auch eine Portion Vorfreude an deine Freunde. Hier haben wir ein paar Unternehmen aus Bonn vorgestellt, wo du online auch direkt kleine Geschenke für deine Freunde bestellen kannst.

Verschenke Zeitvertreib

Viele von uns sitzen aktuell zuhause und haben ziemlich viel Zeit für allerlei schöne Dinge. Gerade Puzzeln steht hoch im Kurs. Online kannst du individuelle Puzzle gestalten, zum Beispiel mit einem Foto von euch, und das dann direkt an deine Freunde verschicken. So erhalten sie einen lieben Gruß von dir und haben gleichzeitig etwas zu tun zuhause.

Gemeinsam anstoßen auf die Freundschaft

Eine super Idee, die wir uns abgeguckt haben, ist das gemeinsame Anstoßen. Der Alkohol dafür kommt – per Post. Ein Piccolo oder ein Set für euren Lieblingscocktail im Mini-Format lässt sich gut verschicken. So kann man zum Beispiel per Skype auf den Geburtstag, eine bestandene Online-Prüfung oder einfach auf das Leben anstoßen. Und ein Paket, das nicht vom großen Internet-Händler kommt, löst auch viel mehr Freude aus.

via GIPHY

Food-Liebe

Eine tolle Idee, die deinen Freunden zeigt, dass du eben doch nicht so weit weg bist, ist auch Selbstgebackenes, das du deinen Lieben vor die Tür stellst. Es gibt auch einige Rezepte, für die du nicht unbedingt das zur Zeit heißbegehrte Mehl brauchst. Kleine Apfelrosen macht man zum Beispiel aus Blätterteig und den haben wir bisher noch immer bekommen. Außerdem beschäftigt dich das Backen auch für einige Zeit, sodass dir hoffentlich auch nicht die Decke auf den Kopf fällt.

Auch ein kleiner Strauß Blumen oder ein persönliches Geschenk vor der Tür können beim Empfänger große Freude hervorrufen. Per „Klingelstreich“ kannst du deine Aufmerksamkeiten auch komplett kontaktlos übergeben. So können wir auch in Corona-Zeiten unseren Freunden und Verwandten zeigen, dass wir an sie denken. Bleibt zuhause, bleibt gesund und passt auf einander auf! Team Bonnkey wünscht euch alles Liebe!

Neujahrsvorsätze für Studenten, die auch Sinn machen

Bonnkey wünscht euch ein frohes neues Jahr! Seid ihr gut ins neue Jahr gestartet? Viel wichtiger: Habt ihr euch auch Vorsätze für 2020 überlegt? Und diese auch schon wieder aufgegeben? Einige Vorsätze können wir direkt streichen. Andere wiederum wären mal eine Überlegung wert. Hier kommen unsere Neujahrsvorsätze für Studenten!

Neujahrsvorsätze für Studenten – Mit dem Silvestermüll direkt in die Tonne?

„Im neuen Jahr gehe ich wieder zu allen Veranstaltungen.“ Dieser Vorsatz ist wohl der häufigste unter Studierenden. Doch jetzt mal ehrlich: Das Leben ist zu kurz für schlechte Vorlesungen. Deshalb wird dieser Vorsatz wohl auch der am häufigsten gebrochene sein. Auch Vor- und Nachbereitungen sind beliebte Neujahrsvorsätze. Schließlich könnten wir alle Einser-Studierende sein, wenn wir uns nur besser vorbereiten würden. Doch auch der motivierteste Student merkt schnell, dass so kurz vor der Klausurenphase auch nicht mehr aufzuholen ist, was das gesamte Semester über vernachlässigt wurde.

Neujahrsvorsätze für Studenten

Widmen wir uns also den , die wir tatsächlich einhalten können und die uns auch etwas bringen. 

Let me sleep!

Die Prüfungsphase wird entspannter, wenn wir konzentriert und effizient arbeiten können. Was braucht es dafür? Schlaf. Für 2020 könntest du dir vornehmen, mal einen Monat lang deinen Schlafrhythmus zu beobachten und danach auf ausreichend Schlaf zu achten. Denn auch wenn Studenten oft nachgesagt wird, dass sie faul sind, schlafen die meisten von uns wohl chronisch zu wenig. Die Auswirkungen von Schlafmangel auf deine Effizienz sind nicht zu unterschätzen!

Neujahrsvorsätze für Studenten

Zeitmanagement ist alles

Als Student muss man ziemlich viele Lebensbereiche gleichzeitig managen: Studium, Arbeit, Freunde, Hobbies. Vergiss dabei nicht, dass du dich auch um dich selbst kümmern musst. Nimm dir vor, etwas früher aufzustehen und die Zeit zu nutzen, um dir selbst etwas Gutes zu tun. Sei es Sport, lesen, Musik hören, meditieren oder einfach nur ausgiebig zu frühstücken – dir wird es gut tun, den Tag mit etwas Self Care zu starten. Räume dir außerdem über den Tag verteilt Freiräume für Pausen, Freizeitaktivitäten etc. ein. Stell dir zum Beispiel Wecker, um die Zeiträume zu begrenzen.

Neujahrsvorsätze für Studenten

Eins nach dem anderem

Zum Jahresbeginn neigen wir dazu, uns zu überlasten mit Vorsätzen, die wir alle gleichzeitig einhalten wollen. Das kann schnell zu Überforderung führen. Deshalb kommen hier gleich zwei gute Vorsätze: Mach dir eine Übersicht deiner restlichen Studienleistungen und plane sie Schritt für Schritt. Dir ist nicht geholfen, wenn du zwar alle Studienleistungen auf einmal absolvierst, aber gar nicht oder nur mit schlechten Noten bestehst. Deshalb nimm dir lieber vor, dir ausreichend Zeit für die Prüfungen einzuplanen, um sie gut zu bestehen.

Der zweite Tipp ist eine schrittweise Umsetzung deiner Vorsätze. Nimm dir pro Monat einen Vorsatz vor. Es braucht 21 Tage um eine Gewohnheit zu etablieren (Schlafrhythmen, regelmäßige Zeitpläne etc.). Ein Monat bietet genügend Zeit, um neue Gewohnheiten zu festigen und das Jahr bietet genügend Monate, um bis zum Jahresende alle Vorsätze einzuhalten!

Wir wünschen dir viel Erfolg im Jahr 2020!

Neujahrsvorsätze für Studenten

spotilike – mit dieser App sparst du in Bonn bares Geld!

Schon seit einiger Zeit gibt es eine neue App auf dem Markt: spotilike. Oft davon gehört und in vielen Cafés schon gesehen, haben wir die App mal unter die Lupe genommen!

Der Fluch der ersten Stempel

Kennt ihr das? Ihr seid im Café, habt euch gerade euren wohlverdienten Kaffee bestellt und wollt bezahlen, da kommt die Frage: „Hast du eine Bonuskarte?“ Und du denkst dir, ja! Ich habe sogar eine! Du kramst und kramst und kramst – nichts. Du hast sie beim letzten Mal wohl einfach in die Tasche der anderen Jacke gesteckt. Also nimmst du eine neue Karte. Mit einem einzigen, einsamen Stempel.

Wenn es dir wie mir geht und du zig dieser Bonuskarten hast und nie über zwei oder drei Stempel hinausgekommen bist, dann ist die App spotilike genau das Richtige für dich. Denn in dieser App kannst du digitale Bonuskarten verwalten. Und das ganz exklusiv: Die App gibt es bisher nur in Bonn, ist aber noch im Aufbau. Es sind schon viele Cafés dabei und es sollen noch mehr werden!

spotilike

SpotILikers leben günstiger

Einige Läden sind von dem Konzept der App so überzeugt, dass sie den „SpotILikers“ besondere Vergünstigungen anbieten. So gibt es bei Cala-Dor einen Euro Rabatt auf große Pizzen, in einer Eisdiele am Kaiserplatz die dritte Eiskugel umsonst oder in einem Café in Poppelsdorf einen zweiten Kaffee gratis dazu. Die App zeigt dir aber nicht nur Cafés an: auch Einrichtungsläden, Floristen und Kleidungsgeschäfte sind in der App zu finden.

spotilike

Alles auf einen Blick

Solltet ihr von Bonuskarten und kostenlosem Kaffee nichts halten, gibt es trotzdem noch einen Vorteil von spotilike: sie gibt dir eine super Übersicht der Stadt. Zum Beispiel sind auf der Karte auch Parkhäuser vermerkt und du siehst, wie viele Parkplätze dort aktuell noch frei sind. Außerdem sind auch einige Cafés eingetragen, die keine Dauerangebote anbieten. Auf den ersten Blick erscheint das etwas nutzlos, wer sich in Geduld übt, sahnt aber vielleicht schon am Wochenende ein Angebot ab!

spotilike – So funktioniert’s

Die App ist im App Store und bei Google Play erhältlich. Ohne Registrierung kannst du alle Dienste der App nutzen, ausgenommen das Bonuskarten-System. Dafür benötigt es eine Registrierung mit einem Google- oder facebook-Konto. Bei der Registrierung wird dir zwar angezeigt, dass du damit dem Teilen deiner Informationen zu deiner Person zustimmst, in den Datenschutzbestimmungen (kurz und knackig! Finden wir gut!) steht jedoch nichts in der Richtung. Du musst dir also keine Sorgen darum machen, dass eventuell auf facebook angezeigt wird, welchen pikanten Gutschein du eingelöst hast. Sobald du eingeloggt bist, werden dir alle Geschäfte mit Bonuskarten-System in einer Liste angezeigt, aus der du schnell das richtige auswählen kannst.

spotilike

Bist du in der Nähe eines Ladens, der bei spotilike dabei ist, bekommst du eine Push-Benachrichtigung, wenn dieser Laden aktuell ein Angebot für SpotILikers hat! Die Benachrichtigungen kannst du natürlich auch austellen, ich finde das aber sehr praktisch!

Wellness in und um Bonn – Entspannung pur

Ab und an muss man sich mal etwas Gutes tun. Sich selbst eine Belohnung gönnen, wenn man einen Meilenstein im Studium, beim Hausarbeit Schreiben oder wenn man eine schwierige Klausur geschafft hat, hilft dabei, sich zu motivieren und mit positiver Einstellung auf Erfolge hinzuarbeiten. In diesem Artikel stellen wir dir Möglichkeiten für Wellness in und um Bonn vor.

Wellness in und um Bonn

Claudius Therme in Köln

Die Claudius-Therme in Köln-Deutz überzeugt vor allem mit ihrem Außen-Saunebereich. Dort gibt es wunderbare Liegestühle auf der Rosenterrasse, auf denen ihr zwischen den Saunagängen entspannen, den Himmel beobachten und euch leise unterhalten könnt. Auch die Saunen sind wunderbar: im sogenannten finnisch-sibirischen Saunadorf gibt es in den verschiedenen Holzhäusern beispielsweise die Erdwallsauna, die zum Teil in die Erde eingelassen ist und bis 100 Grad erreicht, oder die sibirische Banja-Sauna, die gerade einmal 70 Grad erreicht, dabei aber mit seinem verdampfenden Birkenwasser eine wohltuende Wirkung auf den Körper hat. Das Highlight der Claudius-Therme ist die Panorama-Sauna, von der aus ihr die Kölner Skyline und sogar den Berliner Dom sehen könnt. Dazu könnt ihr euch auch eine Massage bieten. Günstig ist der Spaß allerdings nicht. Der Eintritt in die Therme inklusive Saune kostet im Tagespreis 32,50 Euro unter der Woche und 34,50 Euro am Wochenende. Die Massagen können nur gegen einen Aufpreis gebucht werden, liegen im Vergleich auch etwas über dem Durchschnitt. Aber wirklich nur etwas. Mit den öffentlichen Nahverkehr seid ihr in zwischen 50 Minuten und einer Stunde und 10 Minuten dort.

Badewelten in Euskirchen

Die Therme in Euskirchen hat ebenfalls einen großen Saunabereich zu bieten. Wer den gesunden Saunaregeln folgt, wird hier bei einem Besuch bei weitem nicht alle Saunen besuchen können. Ein kleines Highlight ist die Cocktailbar im Poolbereich und die Außenanlage. Wir empfehlen euch, sich gegen Abend einen Cocktail zu bestellen (leider nicht im Eintrittspreis inklusive) und sich dann im Außenbereich den Sonnenuntergang anzuschauen. Das ist Entspannung pur. Mega finden wir auch die Palmenlandschaft, inmitten derer die Liegestühle stehen, auf denen es sich wunderbar lesen, ausruhen oder gar schlafen gehen lässt. Denn: der Zutritt zu Saunabereichen ist grundsätzlich erst ab 16 Jahren erlaubt. Das heißt, es laufen euch keine Kinder zwischen den Füßen herum, sondern nur Erwachsene, die nach einer stressigen Arbeitswoche absolut keine Lust auf Krawall haben. Die Therme in Euskirchen ist wunderbar mit der S23 zu erreichen. Danach geht es entweder mit dem Bus weiter und ihr seid innerhalb einer Stunde und zehn Minuten dort. Die Preise hier sind etwas teurer, der Tageseintritt kostet 37 Euro unter der Woche und 40 Euro am Wochenende.

Kameha Hotel in Bonn

Mega günstig und direkt vor der Haustür ist das Kameha Bonn. Die Saunalandschaft ist hier zwar nicht so umfangreich wie in den Thermen, es gibt jedoch tolle Angebote. So bekommt ihr beispielsweise beim After Work Relaxation Angebot für 29 Euro eine 20-minütige Massage, einen kleinen Snack und ein Getränk dazu. Das liegt weit unter den Durchschnittspreisen? Warum es diese tollen Angebote im hochpreisigen Kameha gibt? Wissen wir auch nicht, aber wir werden bestimmt nicht unhöflich danach fragen. Beim Me Time Angebot erhaltet ihr für 59 Euro zusätzlich zur Massage, dem Essen und Getränk Zutritt zum Spa Bereich und dem wunderschönen Infinity Pool für den kompletten Tag. Weitere mega Angebote findet ihr auf der Website des Kamehas. Die Grundpreise dagegen sind wieder wesentlich teurer. Deshalb empfehlen wir euch, sich vorher auf der Website zu erkundigen.

Der Gesundheitstipp: Physiotherapie

Für weitaus weniger Geld gibt es in Bonn Massagen, die nicht nur eurer Psyche, sondern vor allem eurer Gesundheit gut tun: und zwar die Massagen in einer Physioherapie-Praxis. Wer die Massagen nicht vom Arzt verschrieben bekommt, bezahlt um die 20 Euro. Angenehm sind die Massagen nicht, lösen am besten aber die Verspannungen aus dem Alltag und stärken euch für die kommenden Wochen. Einen Besuch in der Physio-Praxis können wir aus eigener Erfahrung für die Wellness in und um Bonn nur empfehlen!

Ja, Wellness in und um Bonn ist verhältnismäßig teuer. Da man es aber ja auch nicht ständig macht, können wir es mit unserem Gewissen vereinbaren, ab und an Geld in unser Wohlbefinden zu investieren. Gönnt euch auch mal etwas!

Erdbeeren pflücken in Bonn: Der Sommer-Trend unter den Food-Lovern

Erdbeeren pflücken in Bonn kann man seit vielen Jahren. Warum es aber mehr und mehr auch unter den Food-Lovern unter den Studierenden zum Trend wird und die Felder bereits nach wenigen Wochen komplett leer gepflückt sind sagen wir euch jetzt. Und natürlich wo es die leckersten Erdbeeren gibt.

Erdbeeren pflücken in Bonn

Viele Studierende achten immer mehr auf ihre Ernährung. Was esse ich, wo kommt es her, wie wurde es angebaut, ist das umweltfreundlich? Nicht immer wissen wir, woher unsere Lebensmittel kommen. Lange Strecken im LKW tun der Umwelt und dem Obst nicht gut. Deshalb empfehlen wir euch, die Chance zu nutzen, solange noch Erdbeeren da sind und einfach mal selbst einen Hof im Rhein-Sieg-Kreis zu besuchen und selbst zu ernten. Nur solange der Vorrat reicht!

Im Bonner Umland gibt es einige Möglichkeiten, Erbeeren selbst zu pflücken. In Troisdorf, Bornheim oder Wachtberg lassen euch die Bauern auf’s Feld und ihr habt die Gelegenheit, die frischesten, größten und schönsten Erdbeeren abzusahnen.

Die besten Orte zum Erdbeeren pflücken in Bonn

1. Troisdorf

Auf dem Engels Hof gibt ab Mitte beziehungsweise Ende Mai Erdbeeren zum Selbst Pflücken, die Felder erstrahlen schon in Erdbeere-Rot. Ihr habt zwei Möglichkeiten, ein Feld in der Offenbachstraße und eines in der „Straße zur Mühle“. Beide Felder erreicht ihr ganz einfach mit 551 Richtung Troisdorf. Ihr könnt täglich – auch sonntags – von 8 bis 20 Uhr mit euren Körben auflaufen.

2. Bornheim

Die Bornheimer Erdbeeren kennen wir aus dem Supermarkt. Beim Bio-Bauern Wirtz könnt ihr sie aber auch selbst pflücken und bezahlt für ein Kilo zwei Euro. In einer halben Stunde seid ihr mit Bus und Bahn da. Nehmt am besten eine Regionalbahn nach Roisdorf und steigt dort in die 818 Richtung Rheinbach um. Geöffnet hat der Hof montags bis freitags von 8 – 20 Uhr und samstags von 8 – 16 Uhr.

3. Wachtberg

Auf Schneiders Obsthof startet die Erdbeersaison am 28. Mai. Montags bis freitags könnt ihr an der Marktscheune von 15 bis 18 Uhr pflücken und am Wochenende von 11 bis 17 Uhr. Den Hof erreicht ihr mit der Bahn Richtung Bonn-Mehlem und dann mit der 856 Richtung „Wendeschleife“. Die Bahn fährt zwar alle halbe Stunde, aber die Wegzeit beträgt knapp 50 Minuten.

Erbeeren pflücken in Bonn

Die besten Erdbeer-Kreationen

Wenn ihr genügend Erdbeeren gepflückt habt, ist eurer kulinarischen Kreativität keine Grenze gesetzt. Solltet ihr Inspirationen brauchen, findet ihr hier verschiedene Rezepte. Wir wünschen euch viel Spaß und leckere Selfmade-Köstlichkeiten aus regionalen Produkten!

NEU! Macht Fotos beim Erdbeeren pflücken und verlinkt bonnkey auf Instagram, um eine Bubblewaffle zu gewinnen!

5 Ideen für ein Muttertagsgeschenk, das nicht nur rumstehen wird

Am 12. Mai ist Muttertag. Ja, das ist in einer Woche. Du hast es vergessen? Nicht schlimm. Hier kommen fünf Ideen für ein Muttertagsgeschenk, die zeigen, dass Liebe drinsteckt, aber nicht nur jahrelang doof rumstehen werden.

Ein Geschenk für die Sinne: die selbstgemachte Duftkerze

Kerzen kann eine Frau nie genug haben. Es gibt sie in allen möglichen Variationen und so kann man diesem Muttertagsgeschenk auch eine persönliche Note verleihen. Die Grundlage ist immer gleich: das Wachs. Das erwärmst du vorsichtig in einem Wasserbad. Sobald es flüssig ist, kannst du nach Belieben gestalten: möchtest du eine farbige Kerze, eignen sich Wachsmalstifte auf Bienenwachsbasis sehr gut. Dafür schabst du einfach ein wenig des Wachsstiftes in das flüssige Wachs und kannst die Farbintensität selbst bestimmen. Nun kannst du auch Duftöle hinzufügen, falls du eine Duftkerze herstellen möchtest. Am besten weißt du schon Bescheid oder erkundigst dich bei deiner Mama, welche Farben und Duftnoten ihr besonders gut gefallen. Während das Wachs schmilzt, bereitest du das Glas vor. Es muss auch nicht immer eine dekoratives Glas sein, manchmal tut es auch das Altglas, wenn du es danach noch etwas schöner gestaltest. Auf den Glasrand legst du einen Schaschlikspieß, um den der Docht gewickelt ist. Der Docht sollte bis zum Boden des Glases reichen. Wenn das Kerzenwachs zu deiner Zufriedenheit ist, gießt du es vorsichtig in das Glas. Achte dabei darauf, dass der Docht nicht vom Spieß rutscht. Und schon musst du es nur noch auskühlen lassen et voila!

Muttertagsgeschenk

Wohltuend für die Haut: die selbstgemachte Seife

Seifen sind als Alltagsgegenstand ein super Geschenk. Jeder braucht sie und so liegen sie nicht lange in der Ecke herum und stauben zu, sondern sind einfach nützlich. Auch die Seife kannst du nach individuellen Wünschen gestalten, in Farbe, Duft und Dekoration. Hierfür schmilzt du die Seife ein, färbst sie dann mit Seifenfärbemittel ein oder gibst etwas Duftöl hinzu. Für die Form eignet sich ein Muffinblech, in das du Muffinförmchen legst, es geht aber auch ohne (bei dieser Variante nur obacht beim Herausholen der Seife, nicht dass sie kaputt geht!). In die Förmchen kannst du noch etwas Dekoratives legen wie einen getrockneten Lavendelzweig oder einen schönen Schwamm. Da sind deiner Phantasie und deinen Präferenzen keine Grenzen gesetzt. Ähnlich wie bei der Kerze, solltest du hierfür Vorkenntnisse über die Vorlieben deiner Mama bezüglich Farbe und Duft haben.

Muttertagsgeschenk

Frische Küche: Blumentopf mit Kräutern

Frische Kräuter in der Küche sind eine feine Sache. Die hässlichen Plastiktöpfe, in denen die Pflanzen im Supermarkt stehen, sind es nicht. Deshalb ist unsere nächste Idee für ein Muttertagsgeschenk, das zwar rumsteht, aber einen Sinn erfüllt. Das ist auch schnell gemacht: es braucht lediglich eine Küchen-Kräuter-Pflanze aus dem Supermarkt, ein wenig Erde aus dem Baumarkt und ein schönes Gefäß. Das kann beispielsweise eine alte Teekanne sein wie auf dem Bild oder aber ein Blumentopf, den du persönlich gestaltest. Dann pflanzt du die Pflanze einfach in das Gefäß deiner Wahl und musst sie nun nur noch am Leben halten, bis du sie in die verantwortungsvollen Hände deiner Mutter übergibst.

Muttertagsgeschenk

Seele baumeln lassen: ein Massage- oder Therme-Gutschein

Das Mama-Leben ist nicht einfach. Um ehrlich zu sein, ist es stressig, man wird mit Essen bespuckt, muss wortwörtlich die Kacke anderer Leute wegmachen und wenn man dann eine Stunde lang in der Küche gestanden und gekocht hat, findet das eine Kind, die eine Bohne in der Portion und schon wird die ganze Mahlzeit verweigert. Wenn unsere Mama eines verdient haben, dann dass sie mal eine schöne Auszeit von den Kiddies bekommen. Auch wenn du deine Mama heute wahrscheinlich nicht mehr mit Essen bespuckst und sie auch nicht mehr deine Windel wechseln muss, sind wir jetzt in dem Alter, um mal richtig Danke zu sagen. Wie wäre es also mit einem Gutschein für eine Massage, einen Sauna- oder einen Thermenbesuch? Aber wir meinen einen richtigen Gutschein, einen, für den du echtes Geld ausgibst und der nicht nur ein Zettel ist, auf dem steht „Gutschein für die beste Mama“. Gerade wenn du noch jüngere Geschwister hast, wird deine Mama sich über die geschenkte Zeit für sich freuen. In und um Bonn herum bieten sich dafür zum Beispiel die Claudius-Therme in Köln oder die Therme in Euskirchen an.

Muttertagsgeschenk

Zuckersüßes Geschenk: der Kuchen-Klassiker

Geheimzutat: Liebe. Ne, aber mal Kitsch bei Seite: ein Kuchen ist ein tolles Geschenk, da er direkt den Muttertagsnachmittag versüßt und alle etwas davon haben. Je nach Kuchen zeigt er auch, dass du dir viel Mühe gegeben hast. Auch beim Kuchen kann man wieder wunderbar auf die Präferenzen seiner Mama eingehen in Geschmack und Verzierung. Es gibt viele kreative Kuchenrezepte, die auch Last Minute noch umsetzbar sind.

Muttertagsgeschenk

Wir wünschen dir und deiner Familie einen schönen Muttertag und hoffen, dass sich deine Mama über ihr Muttertagsgeschenk freuen wird!

Der Duft der Liebe oder Der Maibaum

Update Mai 2019: Ihr wollt nicht die letzten sein, die von dieser Tradition erfahren? Du hast eventuell sogar eine Liebste, die du mit einem Maibaum überraschen möchtest? Dann kommt hier die Erinnerung, dass heute Nacht die magischste aller Nächte ist! Während die Singles in den Mai tanzen, hast DU jetzt eine Mission! Am Ende erklären wir dir, wie’s gemacht wird.

Guten Morgen Bonn! Na? Hast du gestern Abend auch nicht so gut einschlafen können? Hast du dich auch gewundert, was auf einmal für ein Rambazamba auf den Straßen los ist? Dann ging es dir wie mir, als ich letztes Jahr das erste Mal mitbekam, wie die Rheinländer Burschen ihren Liebsten einen Maibaum stellten.

Traktoren sieht man nicht oft in Bonn-Zentrum. Doch in der Nacht zum 1. Mai sind sie nichts Ungewöhnliches auf Bonns Straßen. Denn dann ziehen die Herren der Schöpfung los, um Bäume, Hauswände, Abwasserrohre und und und mit Maibäumen zu verzieren. Einen Maibaum kennst du nur als dicken Stamm, bunt verkleidet mit einem großen Ring oben dran? Dann wird jetzt – Achtung! – dein kultureller Horizont erweitert: Im Rheinland versteht man unter einem Maibaum auch eine junge Birke, deren Äste mit buntem Kreppband geschmückt ist und an der ein großes, rotes Holzherz mit dem Namen der Begehrten befestigt ist.

Die Maibaum-Geschichte

Das Maibaumstellen ist eine alte Tradition: Ursprünglich offenbarten Junggesellen ihren Angebeteten so ihre Liebe. Da am Maibaum jedoch kein Absender steht, geschieht dies zunächst anonym. Die Maibäume bleiben den Mai über stehen und werden traditionell am 31. Mai vom entsprechenden Junggesellen abgeholt. Wird die Liebe erwidert, folgte früher eine Einladung der Mutter zu einem Stück Kuchen. Heute ist das nicht mehr weit verbreitet, obwohl wir es den Männer wünschen würden.

Immer dabei: Musik und ein Kasten Bier

Dass das Stellen eines Maibaums auch heute noch mit Spaß verbunden ist, dürftest du letzte Nacht gemerkt haben. Für gewöhnlich zieht man mit einer Gruppe von Freunden los, für die der Maibaumsteller einen Kasten Bier springen lässt. Viele ziehen mit lauter Musik durch die Straßen und machen ein wahres Event daraus. Die Nacht könnte schließlich auch lang werden, denn: Das Stehlen eines Maibaums ist auch Tradition, kommt heute jedoch nicht mehr ganz so oft vor. Während man früher den Maibaum noch die ganze Nacht bewachen musste, ist die Aktion nach ein paar Stunden vorbei.

Wer sich jetzt denkt, klingt nach Spaß, mach ich dieses Jahr auch: Die Birken kann man in Baumärkten kaufen. Beim Hobbymarkt Knauber gibt es zu dieser Jahreszeit auch eine eigene Holzstation, an der die Herzen selbst hergestellt werden. Aber auch die kann man natürlich fertig kaufen.

Übrigens! In Schaltjahren sind die Mädels dran. Das wäre dann nächstes Jahr wieder der Fall.

Ehrenamt in Bonn – Ehrenbruder jetzt mal richtig

„Ey, Ehrenbruder!“ Was für ein Kompliment. Aber was wäre, wenn wir wirklich Ehrenbrüder und – schwestern sein könnten? Doofes Wortspiel aber: Ehrenamt ist eine wichtige Sache, ohne die unsere Gesellschaft ziemlich alt aussehen würde. Hast du ein bisschen Zeit, die sinnvoll nutzen willst? Dann haben wir hier ein paar Ideen für dein Ehrenamt in Bonn.

Ganz wichtig: Finde dein Talent

Ehrenamt ist aufreibend. Es kostet dich Zeit, Energie und Nerven. Gerade, wenn du den falschen Job machst. Nichts wäre schlimmer als wenn du dich als Menschenhasser in einem sozialen Ehrenamt engagieren würdest – für beide Seiten. Also, denk einmal nach: Was kannst du gut und woran hast du Spaß? Und hast du vielleicht schon einmal Erfahrungen in die ein oder andere Richtung gemacht, die dir helfen könnten, dich für ein Ehrenamt in Bonn zu entscheiden?

Ehrenamt in Bonn

Ein offenes Ohr am Krankenbett

Die Grünen Damen und Herren sind im UKB am Venusberg unterwegs. Dort besuchen die Freiwilligen die Patienten in ihren Zimmern, verbringen Zeit mit ihnen, machen kleine Erledigungen und bemühen sich, so weit es geht, das Pflegepersonal zu entlasten. Hier braucht es ein Herz für Menschen, die Geduld für’s Zuhören und die Bereitschaft, sich auf die Menschen einzustellen. Es gibt auch eine Gruppe, die die kleinen Patienten in der Kinderklinik besucht und dort spielt, bastelt oder vorliest und so die Eltern entlastet.

Bildungslücken – nicht mir dir!

Es gibt viele Familien, die sich die Nachmittagsbetreuung oder Nachhilfe für ihre Kinder nicht leisten können. Deshalb gibt es in Bonn verschiedene Einrichtungen, in denen du dich engagieren kannst, bei der Betreuung und bei den Hausaufgaben der Kinder hilfst. Diese Arbeit ist schon etwas zeitaufwendiger. Darüber hinaus solltest du beachten, dass bei dieser Arbeit langfristige Bindungen zwischen dir und den Kindern entstehen können. Wer also nur in den Semesterferien mal zwei Wochen Zeit hat, für den ist diese Arbeit eher nicht geeignet.

Familien weit von zuhause

In Sankt Augustin gibt es ein Ronald McDonald Haus, das Familien eine langfristige Unterkunft bietet, deren Kinder in der Asklepios-Klinik liegen. Dort kannst du dich ganz unterschiedlich engagieren: du begrüßt die Familien ihren neuen vier Wänden, zeigst ihnen alles, übernimmst Hausarbeiten wie den Putzdienst oder hilfst bei der Gartenarbeit aus. Wenn du gerne backst oder kochst, freuen sich die Mitarbeiter dort auch immer über Beiträge zu Sommerfesten oder wenn du dich einmal wöchentlich beim Frühstück oder Abendessen für die Familien beteiligst. Das Ronald McDonald Haus gibt dir auf der Website sogar einen konkreten Zeitraum an: neun Stunden in der Woche solltest du aufbringen, um den Familien und dem Team in dieser Zeit unter die Arme zu greifen.

Ein ganzer Katalog an Ehrenämtern

Die Stadt Bonn beziehungsweise die Freiwilligenagentur bietet online einen Katalog mit Gesuchen für Ehrenämtler an. Dort gibt es auch Jobs wie die Mitarbeit in einem Laden, dessen Gewinn dem Tierheim in Bonn zugute kommt. Oder gemeinnützige Vereine, die Unterstützung im Büro brauchen. Schau dich einfach einmal um, vielleicht ist etwas für dich dabei!

Mal was Anderes – Tipps für euer nächstes Date in Bonn

Wir erzählen euch gerne und viel von Bonn. Wir stellen euch Aktivitäten, Orte, Veranstaltungen und und und vor, um euch die schönste Stadt am Rhein etwas näher zu bringen. Aber jetzt einmal ehrlich – wer von euch hat schon einmal den Popo von der Couch genommen und eine der Aktivitäten gemacht? Wer hat sich schon einmal einen der Orte angeschaut? Es wird Zeit, das zu ändern. Solltet ihr euch auch manchmal fragen, wodurch ihr euer nächstes Date ein wenig interessanter machen könnt, kommen hier fünf Tipps für euer nächstes Date in Bonn, die etwas Abwechslung zum typischen Rendevous bieten!

Der Klassiker – Theater

Ok, zugegeben: ein Besuch im Theater ist jetzt kein Geheimtipp. Aber wann wart ihr das letzte Mal da? Wann hat euch ein Theaterstück das letzte Mal so richtig zum Lachen oder zum Nachdenken gebracht? So ein Abend kann interessante Gespräche anregen. Viele Filme basieren auf Theaterstücken, wie wäre es, die beiden Inszenierungen einmal zu vergleichen? Die Theaterlandschaft in Bonn ist vielfältig. Und mit einem Glas Wein in der Hand lässt sich schließlich auch die modernste und verkorksteste Inszenierung von Shakespeare aushalten. Solltet ihr nicht selbst recherchieren wollen, geduldet euch noch ein bisschen, denn wir stellen euch bald auch die Theater in Bonn vor!

Action im Sitzen – die Sportveranstaltung

Auch wer nicht der größte Sportfan ist, kann sich für den Besuch einer Sportveranstaltung begeistern lassen. Fußball gucke ich so gut wie gar nicht, nicht einmal die WM. Aber den Besuch eines Spiels unseres Kreisligaverbandes wollte ich mir nicht entgehen lassen. Packt euch warm ein und dann ab auf die Tribüne, wo ihr schnell Teil der Fangemeinde werdet. Es macht unheimlich Spaß, den Fans zuzusehen, wie sich freuen, wenn ihr Team erfolgreich ist, und wenn dein Schatz ein Sport-Fan ist, tust du ihm vielleicht damit auch ein Gefallen. Welche Sportteams ihr in Bonn neben den Telekom Baskets unterstützen könnt, erfahrt ihr ebenfalls bald hier auf dem Blog!

Liebe geht… am Italiener vorbei

Mit einem Besuch des Lieblingsitalieners und dem besten Sushi-Restaurant der Stadt macht man eigentlich nie etwas falsch bei einem Date in Bonn. Doch wenn ihr mal etwas Neues ausprobieren wollt, macht euch doch einmal auf die Suche nach einem etwas exotischerem Restaurant. Wart ihr schon einmal beim Äthiopier in der Oxford-Straße (dort kann man übrigens auch eine traditionelle Kaffee-Zeremonie bestellen), bekannt und beliebt sind auch Bonns Spanier in Beuel. Spaghetti sind romantisch, aber ein gut gewürztes Gericht bringt Leidenschaft!

Kulturveranstaltung der anderen Art

Das kulturelle Angebot in Bonn ist groß. Neben den zahlreichen Theater gibt es auch viele Veranstaltungsorte, die Unterhaltung der anderen Art anbieten. Kabarett, Zauberkunst, Wohnzimmerkonzerte und und und können eine willkommene Abwechslung zu einem Netflix und Chill Abend mit dem/der Liebsten sein. Die üblichen Verdächtigen sind die Brotfabrik, das Pantheon und das Haus der Springmaus, aber es gibt auch einige kleine, eher unbekannte Kulturhäuser, die tolles Programm anbieten.

Eine Rheinfahrt, die ist… rrrrramontisch!

Wir haben euch die Bootstouren auf dem Rhein schon einmal als tolle Aktion für einen Familienbesuch vorgestellt, aber was sollte dagegen sprechen, beim nächsten Date in Bonn sich einen Picknickrucksack zu packen und den Rhein rauf oder runter zu schippern? Dabei hat man viel Zeit, sich über den Tag und die Pläne für nächste Woche zu unterhalten und sich dabei der schönen Aussicht zu erfreuen. Besonders aufregend sind die Dörfer am Rhein nicht unbedingt, deshalb habt ihr dort angekommen alle Ruhe der Welt, einfach einmal zu entspannen und die Sonne und die Zeit mit dem/der Anderen zu genießen.