Der Duft der Liebe oder Der Maibaum

Veröffentlicht am 30. April 2019

 

Update Mai 2019: Ihr wollt nicht die letzten sein, die von dieser Tradition erfahren? Du hast eventuell sogar eine Liebste, die du mit einem Maibaum überraschen möchtest? Dann kommt hier die Erinnerung, dass heute Nacht die magischste aller Nächte ist! Während die Singles in den Mai tanzen, hast DU jetzt eine Mission! Am Ende erklären wir dir, wie’s gemacht wird.

Guten Morgen Bonn! Na? Hast du gestern Abend auch nicht so gut einschlafen können? Hast du dich auch gewundert, was auf einmal für ein Rambazamba auf den Straßen los ist? Dann ging es dir wie mir, als ich letztes Jahr das erste Mal mitbekam, wie die Rheinländer Burschen ihren Liebsten einen Maibaum stellten.

Traktoren sieht man nicht oft in Bonn-Zentrum. Doch in der Nacht zum 1. Mai sind sie nichts Ungewöhnliches auf Bonns Straßen. Denn dann ziehen die Herren der Schöpfung los, um Bäume, Hauswände, Abwasserrohre und und und mit Maibäumen zu verzieren. Einen Maibaum kennst du nur als dicken Stamm, bunt verkleidet mit einem großen Ring oben dran? Dann wird jetzt – Achtung! – dein kultureller Horizont erweitert: Im Rheinland versteht man unter einem Maibaum auch eine junge Birke, deren Äste mit buntem Kreppband geschmückt ist und an der ein großes, rotes Holzherz mit dem Namen der Begehrten befestigt ist.

Die Maibaum-Geschichte

Das Maibaumstellen ist eine alte Tradition: Ursprünglich offenbarten Junggesellen ihren Angebeteten so ihre Liebe. Da am Maibaum jedoch kein Absender steht, geschieht dies zunächst anonym. Die Maibäume bleiben den Mai über stehen und werden traditionell am 31. Mai vom entsprechenden Junggesellen abgeholt. Wird die Liebe erwidert, folgte früher eine Einladung der Mutter zu einem Stück Kuchen. Heute ist das nicht mehr weit verbreitet, obwohl wir es den Männer wünschen würden.

Immer dabei: Musik und ein Kasten Bier

Dass das Stellen eines Maibaums auch heute noch mit Spaß verbunden ist, dürftest du letzte Nacht gemerkt haben. Für gewöhnlich zieht man mit einer Gruppe von Freunden los, für die der Maibaumsteller einen Kasten Bier springen lässt. Viele ziehen mit lauter Musik durch die Straßen und machen ein wahres Event daraus. Die Nacht könnte schließlich auch lang werden, denn: Das Stehlen eines Maibaums ist auch Tradition, kommt heute jedoch nicht mehr ganz so oft vor. Während man früher den Maibaum noch die ganze Nacht bewachen musste, ist die Aktion nach ein paar Stunden vorbei.

Wer sich jetzt denkt, klingt nach Spaß, mach ich dieses Jahr auch: Die Birken kann man in Baumärkten kaufen. Beim Hobbymarkt Knauber gibt es zu dieser Jahreszeit auch eine eigene Holzstation, an der die Herzen selbst hergestellt werden. Aber auch die kann man natürlich fertig kaufen.

Übrigens! In Schaltjahren sind die Mädels dran. Das wäre dann nächstes Jahr wieder der Fall.

Ein Beitrag von Sophia Rogalla

Sophia studiert Medienwissenschaft in Bonn und liebt alles, womit sie stundenlang Zeit verbringen kann: neue Cafés entdecken, Rezepte ausprobieren oder sinnlose Diskussionen in den sozialen Netzwerken führen.

Sophia Rogalla

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

© 2019 Bonnkey-Team | team@bonnkey.com | Impressum | Datenschutz

Diese Artikel werden dich wahrscheinlich interessieren:

 

 

Diese Artikel könnten dich übrigens auch interessieren, schau mal rein:

Gehypte Artikel